Canterbury - Rom 2018

Was kann einen Pilger nach  8.000 Pilgerkilometern noch reizen? Eine wenig begangene, für viele Pilger noch unbekannte und bei weitem nicht so erschlossene Pilgerroute! Eine Pilgerweg nach alten Werten: Die Via Francigena.

Die Via Francigena wird meist von Lausanne am Genfer See über den großen St. Bernhard nach Rom gegangen. Der Weg beginnt jedoch in Canterbury, England. Im Jahre 990 startete Sigeric, Erzbischof von Canterbury, von der dortigen Kathedrale aus seine Pilgerschaft und dokumentierte einzelne Etappen bis Rom.

Da ich kein Freund von halben Sachen bin, soll auch diese meine Pilgerroute sein!

Ich freue mich auf eine besondere Reise und freue mich, wenn Sie mich dabei auf dieser Web-Seite und auf Facebook begleiten!

Ihr Heinz Schuberth, Pilger

Wie meine Pilgerreise von Melk nach Jerusalem stelle ich auch diese Pilgerreise in den Dienst des hervorragenden Projekts „Burkina Faso“ von Pater Felix vom Stift Melk. Ich konnte mich dieses Jahr selbst über die Sinnhaftigkeit der Aktivitäten vor Ort überzeugen, so dass es mir leicht fällt, zu Spenden aufzurufen.

Das Spendenkonto, auf das ich persönlich keinen Zugriff habe und will, wird ausschließlich von Pater Felix verwaltet. Alle Details dazu finden Sie ebenfalls auf dieser Seite.

 

Abschied am 27.04.2018 von zuhause in Melk an der Donau.

Die Stelle wo Erzbischof Thomas Becket am 29.12.1170 in der Kathedrale von Canterbury ermordet wurde.

Die Pilgerroute durch 5 Länder von Canterbury nach Rom (Vatikan).

Romantische Übernachtung in einer alten Templerherberge.

Ankunft in Saint-Gobain am 09.05.2018. Der Ort wo 1692 mit der Herstellung von Flachglas, mittels eines neuen Verfahrens, begonnen wurde.

Wir befinden uns nun in der Landschaft und historischen Provinz, im nordöstlichen Frankreich – der Champagne.

In der Champagne.

 Die Kathedrale von Reims ist erreicht.

Der Ort Orges (Sprich Orsch, ist für uns lustig), mit seiner besonderen Herberge ist erreicht.

Die Produktion von feinsten Seidenblumen für die Haute Couture.

Die wunderschöne Stadt Besancon ist erreicht.

Die berühmte, im Jahre 1874 gegründete Brasserie in Besancon.

Das Uhrenmuseum in Besancon mit dem Meisterwerk von 1860 (bestehend aus 30.000 Teilen).

Der Festungsbaumeister Vauban.

Blick auf einen Teil der berühmten Zitadelle mit 11 ha.

Ein fremder, sehr netter Pilger, ein richtiger Weltenbummler.

Romainmotier – eine liebliche, mittelalterliche Ortschaft.

Ortsfest in dem wunderschönen Ort Romainmotier – wie für eine Filmkulisse.

Über Lausanne – Montreux – auf den großen St. Bernhard. Der höchste Punkt und die Hälfte meiner Pilgerreise sind erreicht.

Einer der berühmten Bernhardiner.

Ein rund 200 m langes historisches Wegstück, mit Torbogen aus der Römerzeit. "Der Torbogen von Donnas"

Die Lombardei mit ihren Reisfeldern ist erreicht.

Überquerung des Po zwischen Orio Litta und Piacenza mit einem Boot.

 Nach gelungener Po Überquerung erhielt ich einen Stempel in mein Pilgerbuch.

 Bald ist die Toscana erreicht.

 Eine uns bekannte, italienische Pilgerin, hilft uns in die Herberge zu kommen.

Auf einem original-historischen Pflasterweg in der Toscana aus dem 12. Jahrhundert.

San Gimignano, auch genannt das Manhattan des Mittelalters, im Herzen der Toscana.

Monteriggione im Blickfeld.

Einer der Wäschetrockner auf der Pilgerreise nach Rom.

Ein tröstlicher Hinweis, wir sind am rechten Weg.

Der Badeort Bagno Vignoni ist erreicht. Ein echter Geheimtipp – rund 60 km nach Siena.

2 Pilgerfiguren in Montefiascone, mit Blick auf den Bolsenasee.

Genuss pur – ein Bad im warmen Thermalwasser unter freiem Himmel.

(Zwischen Montefiascone und Viterbo / Therme del Bagnaccio)

Der Petersplatz in Rom ist nach 2.000 km Fußpilgermarsch am 06.08.2018 erreicht. (... welch ein Glücksgefühl!)

Blick von der Engelsburg (Vatikan) auf den Tiber.

Ein strammer Schweizer Gardist.

Der Höhepunkt unserer Pilgerreise. Audienz beim Heiligen Vater – Papst Franziskus.

Glückliche Heimkehr, mit lieber Begrüßung unserer Enkerl am 10.08.2018 in Melk.

 

 

Artikelaktionen

Heinz Schuberth sammelt mit seiner Pilgerreise von Canterbury nach Rom Spenden für bitterarme Kinder in Burkina Faso. Unterstütze Ihn dabei!

 

Spendenkonto:
Sparkasse Niederösterreich Mitte West
Christof Fütterer Burkina Projekte
BIC: SPSPAT21XXX
IBAN: AT30 2025 6000 0153 9550

 

hilfburkinaskindern.org
Klicken Sie hier
 

 

Ihr schnellster Weg zu Schuberth: Klicken Sie hier

Josef Schuberth & Söhne KG